Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 21022

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Berlin, Staatsbibl., Ms. boruss. fol. 478CodexII + 287 Blätter

Inhalt 

Heinrich von Beeck: 'Agrippina' (B5)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße280 x 210 mm
Spaltenzahl1 (Bl. 13v-17v: 3 und 2)
Zeilenzahl29-34 (Bl. 282v-286v [Register]: ca. 35)
BesonderheitenSchreibernennung auf Bl. 281v: Marx R. vann Wirtzburg; 22 lavierte Federzeichnungen und 11 graphische Stammtafeln sowie ausgesparte Freiräume
Entstehungszeit1500 (vgl. Bl. 281v)
Schreibspracheripuar. (Kat. dtspr. ill. Hss. S. 197)

Forschungsliteratur 

AbbildungenKat. dtspr. ill. Hss. Abb. 102-103 [= Bl. 13r, 72r]
Literatur
  • Carl Hegel (Hg.), Die Chroniken der niederrheinischen Städte: Cöln, Bd. 2 (Die Chroniken der deutschen Städte vom 14. bis ins 16. Jahrhundert 13), Leipzig 1876, S. 229. [online]
  • Hartmut Beckers, Heinrich von Beeck, in: 2VL 3 (1981), Sp. 693-695 (ohne diese Hs.).
  • Robert Meier, Heinrich van Beeck und seine 'Agrippina'. Ein Beitrag zur Kölner Chronistik des 15. Jahrhunderts. Mit einer Textdokumentation (Kölner Historische Abhandlungen 41), Köln/Weimar/Wien 1998, S. 4 (mit Textprobe).
  • Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters, begonnen von Hella Frühmorgen-Voss, fortgeführt von Norbert H. Ott zusammen mit Ulrike Bodemann, Bd. 3,3, München 2000, S. 196-198 (Nr. 26A.8.1) und Abb. 102-103. [online]
Archivbeschreibung---
Jürgen Wolf, Juni 2010