Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 21099

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Nürnberg, Germanisches Nationalmuseum, Bibliothek, Hs. 2858 (olim Hs. 2858 + 5816)Codex67 Blätter

Inhalt 

Bl. 1r-13v = 'Augustinerregel'
Bl. 14r-53r = 'Dominikanerinnen-Konstitutionen'
Bl. 53v-60r = Bartholomäus Texery: Ordination für die Reform des Dominikanerinnenklosters St. Katharina in Nürnberg
Bl. 60v-65r = Geistliche Belehrung
Bl. 65v-66r = Exempel / Exempelsammlung

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße160 x 105 mm
Schriftraum115 x 75 mm
Zeilenzahl17-21
Entstehungszeit15. Jh. (Kurras S. 41)
Schreibsprachenordbair. (Kurras S. 41)
SchreibortNürnberger Katharinenkloster (Kurras S. 41)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
(Hinweis)
  • Lotte Kurras, Die deutschen mittelalterlichen Handschriften, Erster Teil: Die literarischen und religiösen Handschriften. Anhang: Die Hardenbergschen Fragmente (Kataloge des Germanischen Nationalmuseums Nürnberg 1,1), Wiesbaden 1974, S. 41f. [online]
  • Volker Honemann, Texery, Bartholomäus, in: 2VL 9 (1995), Sp. 733f., hier Sp. 734.
  • Igna Marion Kramp (Hg.), Mittelalterliche und frühneuzeitliche deutsche Übersetzungen des pseudo-hugonischen Kommentars zur Augustinusregel (Corpus Victorinum. Textus historici 2), Münster 2008, S. 18 (Nr. 52).
  • Tobias Tanneberger, "... usz latin in tutsch gebracht ...". Normative Basistexte religiöser Gemeinschaften in volkssprachlichen Übertragungen. Katalog - Untersuchung - Fallstudie (Vita regularis. Abhandlungen 59), Berlin 2014, S. 195f. (Nr. 184).
  • Dokumentierende Rekonstruktion der Bibliothek des Nürnberger Katharinenklosters. [online]
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Harald Horst, Sine Nomine
Mai 2021