Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 21119

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Nürnberg, Germanisches Nationalmuseum, Bibliothek, Hs. 28714Fragment1 Doppelblatt

Inhalt 

Heinrich der Teichner: Gedichte (R)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße200 x 135 mm
Schriftraum140-150 x 100 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl22-24
VersgestaltungVerse abgesetzt
Entstehungszeit1. Hälfte 15. Jh. (Kurras S. 102)
Schreibsprachebair. (Kurras S. 102)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Fragments
Literatur
  • Heinrich Niewöhner (Hg.), Die Gedichte Heinrichs des Teichners, Bd. III (Gedicht Nr. 537-729) (Deutsche Texte des Mittelalters 48), Berlin 1956, S. 454 (Nr. 17).
  • Lotte Kurras, Die deutschen mittelalterlichen Handschriften, Erster Teil: Die literarischen und religiösen Handschriften. Anhang: Die Hardenbergschen Fragmente (Kataloge des Germanischen Nationalmuseums Nürnberg 1,1), Wiesbaden 1974, S. 102. [online]
Archivbeschreibung---
Oktober 2017