Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 21127

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
Nürnberg, Germanisches Nationalmuseum, Bibliothek, Hs. 42535Fragment10 Blätter [eine Lage]

Inhalt 

Bl. 1ra-7va = 'Steirisches Landrecht' (M)
Bl. 7vb-10ra = Michel (?) Gernpaß: Poetische 'Secretum secretorum'-Bearbeitung

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße305 x 210 mm
Schriftraum240 x 160 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl40-53
Entstehungszeit1422 (vgl. Bl. 7va)
Schreibsprachebair.-österr. (Kurras S. 149)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Fragments
Literatur
  • Ferdinand Bischoff, Ueber zwei Handschriften des steiermärkischen Landrechtes, in: Beiträge zur Kunde steiermärkischer Geschichtsquellen 18 (1882), S. 112-116, hier S. 113-116. [online]
  • Lotte Kurras, Die deutschen mittelalterlichen Handschriften, Erster Teil: Die literarischen und religiösen Handschriften. Anhang: Die Hardenbergschen Fragmente (Kataloge des Germanischen Nationalmuseums Nürnberg 1,1), Wiesbaden 1974, S. 149f. [online]
  • Volker Zimmermann, Gernpaß, Michel (?), in: 2VL 2 (1980), Sp. 1261f. + 2VL 11 (2004), Sp. 519 (ohne diese Hs.).
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 725f. (Nr. 1175a).
  • Ulrich-Dieter Oppitz, 'Steirisches Landrecht', in: 2VL 11 (2004), Sp. 1458f., hier Sp. 1458.
  • Regula Forster, Das Geheimnis der Geheimnisse. Die arabischen und deutschen Fassungen der pseudo-aristotelischen Sirr al-asrār / Secretum secretorum (Wissensliteratur im Mittelalter 43), Wiesbaden 2006, S. 189-193 (ohne diese Hs.).
Archivbeschreibung---
Oktober 2017