Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 21306

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
München, Staatsbibl., Clm 5931Codex247 Blätter

Inhalt 

Lat. Sammelhandschrift, darin u.a. dt.:
Bl. 199v-226v = 'Macer', dt. (Vulgat-Fassung) (M23)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Entstehungszeit3. Drittel 15. Jh. (Schnell/Crossgrove S. 165)
Schreibsprachebair.-österr. (Schnell/Grossgrove S. 165)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Karl Halm u.a., Catalogus codicum latinorum Bibliothecae Regiae Monacensis, Bd. I,3: Codices num. 5251-8100 complectens (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Regiae Monacensis III,3), München 1873 (Nachdruck Wiesbaden 1968), S. 55 (Nr. 422). [online]
  • Bernhard Schnell in Zusammenarbeit mit William Crossgrove (Hg.), Der deutsche 'Macer'. Vulgatfassung. Mit einem Abdruck des lateinischen Macer Floridus 'De viribus herbarum' (Texte und Textgeschichte 50), Tübingen 2003, S. 165.
Archivbeschreibungvorhanden
Mitteilungen von Bernhard Schnell
März 2012