Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 21628

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Tübingen, Universitätsbibl., Cod. Md 432Codex6 Blätter

Inhalt 

Meister Albrant: 'Roßarzneibuch'; am Ende: Trittsegen

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße197 x 140 mm
Schriftraum140 x 93 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl24
Entstehungszeit2. Hälfte 15. Jh. (Sudhof S. 54, Anm. 2)
Schreibsprachebair. (Sudhof S. 54)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Siegfried Sudhof, Eine Tübinger Handschrift von Meister Albrants Roßarzneibuch, in: Zeitschrift für deutsche Philologie 72 (1953), S. 53-66 (mit Abdruck).
  • Gerhard Eis, Meister Albrants Roßarzneibuch. Verzeichnis der Handschriften, Text der ältesten Fassung, Literaturverzeichnis, Konstanz 1960, S. 13 (Nr. 171).
  • Gerhard Eis, Altdeutsche Zaubersprüche, Berlin 1964, S. 81f. (mit Abdruck des Trittsegens).
  • Verena Holzmann, "Ich beswer dich wurm und wyrmin ...". Formen und Typen altdeutscher Zaubersprüche und Segen (Wiener Arbeiten zur germanischen Altertumskunde und Philologie 36), Bern u.a. 2001, S. 255 (Nr. 267; Abdruck des Trittsegens).
ArchivbeschreibungAnton Hauber (1912) 2 Bll.
November 2009