Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 21818

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Appenzell, Pfarrei-Archiv, ohne Sign. [verschollen]CodexII + 295 Blätter

Inhalt 

Vermutlich 'Der Heiligen Leben', Winterteil; s. Erg. Hinweis 2

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße310-320 x 210-220 mm
Schriftraum220-230 x 145-150 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl31-38
BesonderheitenNennung der Schreiberin: von Endlen von Nurmberg ain vnwirdigs swesterlin [von radiert] sant franciscen Ordens (Bl. 294vb, s. Scarpatetti, Textbd. S. 9); vgl. Erg. Hinweis 3
Entstehungszeit1471 (Bl. 294vb, s. Scarpatetti, Textbd. S. 9)

Forschungsliteratur 

AbbildungenScarpatetti, Abbildungsbd. S. 214 (Nr. 530a) [= Bl. 168r (Ausschnitt)]
Literatur
  • Beat Matthias von Scarpatetti, Katalog der datierten Handschriften in der Schweiz in lateinischer Schrift vom Anfang des Mittelalters bis 1550, Bd. 1: Die Handschriften der Bibliotheken von Aarau, Appenzell und Basel, Text- und Abbildungsband, Dietikon-Zürich 1977, Textbd. S. 9 (Nr. 20), 256; Abbildungsbd. S. 214 (Nr. 530a).
  • Werner Williams-Krapp, Die deutschen und niederländischen Legendare des Mittelalters. Studien zu ihrer Überlieferungs-, Text- und Wirkungsgeschichte (Texte und Textgeschichte 20), Tübingen 1986 (ohne diese Hs.).
  • Margit Brand, Bettina Jung und Werner Williams-Krapp (Hg.), Der Heiligen Leben, Bd. II: Der Winterteil (Texte und Textgeschichte 51), Tübingen 2004 (ohne diese Hs.).
Archivbeschreibung---
Ergänzender Hinweis1) Zur Zeit (Juli 2009) verschollen.
2) Zum Incipit (Scarpatetti, Textbd. S. 9) und zu den abgebildeten Ausschnitten aus der Columba- und der Silvester-Legende vgl. Brand u.a., Winterteil, Nr. 1, S. 1,6f.; Nr. 61, S. 362,16-21 (mit mehreren Varianten); Nr. 62, S. 363,3-6 (Gisela Kornrumpf, April 2013).
3) Dieselbe Schreiberin nennt sich in St. Gallen, Stiftsbibl., Cod. 983 (aus dem Franziskanerinnenkloster St. Leonhard) und in Luzern, Zentral- und Hochschulbibl., BB Ms. 378 4° (Gisela Kornrumpf, April 2013).
Gisela Kornrumpf (München) / Rudolf Gamper, April 2013