Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 21846

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Paris, Bibl. de l'Institut de France, Ms. 3406Codex63 Blätter

Inhalt 

'Weihenstephaner Chronik' / 'Karlsteil' (pa)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße325 x 220 mm
Entstehungszeit1486 (in der Literatur auch 1480 und 1489)
Schreibsprachemittelbair. (Krämer S. 53)

Forschungsliteratur 

Literatur
  • J. Christ. Freiherr von Aretin, Aelteste Sage über die Geburt und Jugend Karls des Grossen, München 1803 (mit Abdruck der Karlsgeschichte). [online]
  • Heinrich Gentner, Geschichte des Benedictinerklosters Weihenstephan bey Freysing, in: Beyträge zur Geschichte, Topographie und Statistik des Erzbisthums München und Freysing 6 (1854), S. 1-350, hier S. 200 (Nr. 25) und S. 201. [online]
  • Gaston Paris, Sur la 'Chronique de Weihenstephan', in: Romania 11 (1882), S. 409f. [online]
  • Gaston Paris, Un manuscrit inconnu de la Chronique de Weihenstephan, in: Romania 11 (1882), S. 110-114. [online]
  • Otto Freitag, Die sogenannte Chronik von Weihenstephan. Ein Beitrag zur Karlssage (Hermaea 1), Halle 1905, S. 6f. (hier Sigle a).
  • Marcel Bouteron und Jean Tremblot, Paris. Bibliothèque de l'Institut. Ancien et Nouveau Fonds (Catalogue Général des Manuscrits des Bibliothèques Publiques de France), Paris 1928, S. 492.
  • Sigrid Krämer, Die sogenannte Weihenstephaner Chronik. Text und Untersuchung (Münchener Beiträge zur Mediävistik und Renaissance-Forschung 9), München 1972, S. 52-54.
Archivbeschreibung---
Christine Glaßner (Wien), Dezember 2009