Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 21863

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Karlsruhe, Landesbibl., Cod. St. Peter perg. 50bCodexnoch 87 Blätter

Inhalt 

'Benediktinerregel' (deutsch) für Nonnen

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße195 x 130 mm
Schriftraum130 x 85 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl24
EntstehungszeitAnfang 16. Jh. (Heinzer/Stamm S. 123)
Schreibsprachemd. (Längin S. 108, Heinzer/Stamm S. 124)

Forschungsliteratur 

AbbildungenSW-Abbildung des Codex
Literatur
  • Theodor Längin, Deutsche Handschriften (Die Handschriften der Badischen Landesbibliothek in Karlsruhe. Beilage II,2), Karlsruhe 1894 (Neudruck mit bibliographischen Nachträgen Wiesbaden 1974), S. 108, 207 (Nr. 259). [online]
  • Felix Heinzer und Gerhard Stamm, Die Handschriften von St. Peter im Schwarzwald, Zweiter Teil: Die Pergamenthandschriften (Die Handschriften der Badischen Landesbibliothek in Karlsruhe X,2), Wiesbaden 1984, S. 123f. [online]
  • Franz Simmler, Zur deutschsprachigen handschriftlichen Überlieferung der Regula Benedicti, in: Regulae Benedicti Studia. Annuarium Internationale 16 (1987) [erschienen 1989], S. 137-204, hier S. 164 (Nr. 63).
  • Tobias Tanneberger, "... usz latin in tutsch gebracht ...". Normative Basistexte religiöser Gemeinschaften in volkssprachlichen Übertragungen. Katalog - Untersuchung - Fallstudie (Vita regularis. Abhandlungen 59), Berlin 2014, S. 134f. (Nr. 88).
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Sine Nomine
Mai 2014