Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 21867

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Würzburg, Universitätsbibl., M. p. th. f. 123Codex113 Blätter

Inhalt 

Bl. 1r-61r = 'Benediktinerregel, lat.
Bl. 61v = leer
Bl. 62r-113v = 'Benediktinerregel' (deutsch)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße278 x 193 mm
Schriftraum190 x 135 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl19-21
Entstehungszeit15./16. Jh. (Thurn S. 11)
Schreibspracheostfrk. (Thurn S. 11)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Kurt Ruh / Stefan Sonderegger / Norbert Richard Wolf, 'Benediktinerregel' (deutsch), in: 2VL 1 (1978), Sp. 702-710 + 2VL 11 (2004), Sp. 237, hier Bd. 11, Sp. 237.
  • Hans Thurn, Die Handschriften aus St. Stephan zu Würzburg (Die Handschriften der Universitätsbibliothek Würzburg 2,2), Wiesbaden 1986, S. 11f. [online]
  • Franz Simmler, Zur deutschsprachigen handschriftlichen Überlieferung der Regula Benedicti, in: Regulae Benedicti Studia. Annuarium Internationale 16 (1987) [erschienen 1989], S. 137-204, hier S. 170 (Nr. 79).
  • Tobias Tanneberger, "... usz latin in tutsch gebracht ...". Normative Basistexte religiöser Gemeinschaften in volkssprachlichen Übertragungen. Katalog - Untersuchung - Fallstudie (Vita regularis. Abhandlungen 59), Berlin 2014, S. 125 (Nr. 81).
Archivbeschreibungvorhanden
Mitteilungen von Sine Nomine
März 2015