Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 22122

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
Karlsruhe, Landesbibl., Cod. K 2968Codex209 Blätter

Inhalt 

Gebetbuch

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße136 x 95 mm
BesonderheitenDie 8 Federzeichnungen stellen Durchpausen/Nachzeichnungen nach dem ersten Hortulus animae-Druck dar: Straßburg: Wilhelm Schaffner, 13.3.1498 (Hain 8936).
Entstehungszeitnach 1481 (179r, 210r)
Schreibsprachealem. (Hartung & Karl S. 74)

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Hartung & Karl S. 75
Literatur
(Hinweis)
  • Ludwig Rosenthal. Katalog 65. Auswahl seltener Werke aus der älteren deutschen Sprache und Literatur. Nebst Anhang: Histor. u. satyr. Flugblätter (Einblattdrucke) mit gereimtem Text, München [ca. 1889], S. 45 (Nr. 431). [online]
  • Ludwig Rosenthal. Catalog 100. Seltene und kostbare Werke aus allen Fächern [...], München [1898], S. 120 (Nr. 667). [online]
  • Hartung & Karl. Auktion 3 (28. Mai 1973): Stammbücher, illuminierte Manuskripte, Autographen, München 1973, S. 74-76 (Nr. 115).
  • Gisela Kornrumpf, 'Marienmesse Salve sancta parens' (dt.), in: 2VL 11 (2004), Sp. 970-976, hier Sp. 974f.
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Sine Nomine
Regina Cermann (Wien), September 2014