Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 2213

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Leipzig, Universitätsbibl., Ms. 1663Codex168 Blätter

Inhalt 

'Leipziger Predigtsammlung Dietrichs von Gotha'

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße209 x 145 mm
Schriftraum160-165 x 105 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl27-30
BesonderheitenSchreibernennung: Dietrich von Gotha (vgl. Bl. 158rb)
Entstehungszeit1385 (vgl. Bl. 158rb)
Schreibspracheostmd. (Pensel S. 257)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Franz Türk, Der Wortschatz der Predigtsammlung Dietrichs von Gotha. Ein Beitrag zur Kenntnis des Mitteldeutschen im 14. Jahrhundert (Gießener Beiträge zur Deutschen Philologie 18), Gießen 1926.
  • Johannes Erben (Hg.), Ostmitteldeutsche Chrestomathie. Proben der frühen Schreib- und Druckersprache des mitteldeutschen Ostens (Deutsche Akademie der Wissenschaften zu Berlin. Veröffentlichungen des Instituts für deutsche Sprache und Literatur 24), Berlin 1961, S. 98-102 (mit Abdruck der Kirchweihpredigt).
  • Karin Morvay und Dagmar Grube, Bibliographie der deutschen Predigt des Mittelalters. Veröffentlichte Predigten (MTU 47), München 1974, S. 153 (T 131).
  • Franzjosef Pensel, Verzeichnis der deutschen mittelalterlichen Handschriften in der Universitätsbibliothek Leipzig. Zum Druck gebracht von Irene Stahl (Deutsche Texte des Mittelalters 70/3), Berlin 1998, S. 256-263. [online]
  • Christoph Fasbender, Die 'Leipziger Predigtsammlung Dietrichs von Gotha', in: Septuaginta quinque. Festschrift für Heinz Mettke, hg. von Jens Haustein u.a. (Jenaer Germanistische Forschungen N.F. 5), Heidelberg 2000, S. 83-101, hier S. 86-89.
Archivbeschreibung---
Mai 2019