Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 22334

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Hildesheim, Dombibl., Hs. 546CodexVI + 246 Seiten

Inhalt 

Kopialbuch des Klosters Heiningen

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße265 x 190 mm
Schriftraum200 x 125 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl29
Entstehungszeit15. Jhd.-1703 (Stähli/Härtel/Giermann/Arnold S. 27)
Schreibsprachend. (Stähli/Härtel/Giermann/Arnold S. 29)
SchreibortAugustinerchorfrauenstift Heiningen

Forschungsliteratur 

Literatur
  • Marlis Stähli, Helmar Härtel, Renate Giermann und Marina Arnold, Handschriften der Dombibliothek zu Hildesheim, 1. Teil: Hs 124a - Hs 698 (Mittelalterliche Handschriften in Niedersachsen 8), Wiesbaden 1991, S. 27f. [online]
  • Heike Uffmann, Wie in einem Rosengarten. Monastische Reformen des späten Mittelalters in den Vorstellungen von Klosterfrauen (Religion in der Geschichte 14), Bielefeld 2008, S. 325.
Archivbeschreibung---
ls, August 2018