Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 22489

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Lambach, Stiftsbibl., Cod. Membr. 132Codex244 Blätter

Inhalt 

Bl. ?-241ra = 418 Fragen, lat.  
Bl. 241rb-241va = Glaubensbekenntnisse

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße200 x 145 mm
Schriftraum130 x 95 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl27-31
Entstehungszeit14. Jh. (Müllenhoff/Scherer, Bd. 2, S. 460)

Forschungsliteratur 

Literatur
(in Auswahl)
  • [Felix Resch], Handschriften-Katalog des Stiftes Lambach (handschriftl.), [o.J., 2. Hälfte 18. Jh.], S. 65. [online]
  • Karl Müllenhoff und Wilhelm Scherer (Hg.), Denkmäler deutscher Poesie und Prosa aus dem VIII.-XII. Jahrhundert, Bd. 1: Texte, Bd. 2: Anmerkungen, 3. Ausgabe von Elias von Steinmeyer, Berlin 1892 (Nachdruck Berlin/Zürich 1964), hier Bd. 2, S. 460 (mit Teilabdruck). [Bd. 1 online] [Bd. 2 online]
  • Georg Steer, Hugo Ripelin von Straßburg. Zur Rezeptions- und Wirkungsgeschichte des 'Compendium theologicae veritatis' im deutschen Spätmittelalter (Texte und Textgeschichte 2), Tübingen 1981, S. 88 und 220.
ArchivbeschreibungRichard Newald (1922)
cg, sw, Juni 2022