Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 22587

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Magdeburg, Stadtbibl., Cod. XII,102 2° [verschollen]Codex480 Blätter

Inhalt 

'Magdeburger Schöppenchronik' (B)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße315 x 202 mm
Schriftraum250 x 140 mm
Entstehungszeit1540 mit Nachträgen (Prönnecke)

Forschungsliteratur 

Literatur
  • Friedrich Eberhard Boysen, Nachricht von dem Magdeburgischen Schöppen-Chronicon, in: Allgemeines Historisches Magazin 1/2 (1767), S. 137-210 (mit Auszügen). [online]
  • Karl Janicke (Hg.), Die Chroniken der niedersächsischen Städte: Magdeburg, Bd. 1 (Die Chroniken der deutschen Städte vom 14. bis ins 16. Jahrhundert 7), Leipzig 1869, XLI-XLIII. [online]
  • Max Dittmar, Katalog der Stadt-Bibliothek zu Magdeburg, Magdeburg 1888, S. 330. [online]
  • Gundolf Keil, 'Magdeburger Schöppenchronik', in: 2VL 5 (1985), Sp. 1132-1142, hier Sp. 1139.
ArchivbeschreibungU. Prönnecke (1905/1906) 12 Bll.
Ergänzender HinweisDie Beziehung zu Berlin, Staatsbibl., Ms. Magdeb. 276 von der Hand des Friedrich Eberhard Boysen (18. Jh.) muss geprüft werden; vgl. Ursula Winter und Kurt Heydeck, Die Manuscripta Magdeburgica der Staatsbibliothek zu Berlin Preußischer Kulturbesitz, Teil 3: Ms. Magdeb. 170-286 (Staatsbibliothek zu Berlin Preußischer Kulturbesitz. Kataloge der Handschriftenabteilung, Erste Reihe 4,3), Wiesbaden 2008.
Mitteilungen von Klaus Graf
Klaus Graf/Jürgen Wolf, Juli 2014