Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 23157

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Privatbesitz, Hans Müller-Brauel, Haus Sachsenheim bei Zeven, Nr. 39 [verschollen]Fragment1 Blatt

Inhalt 

'Mittelniederdeutsche Praelocutor-Rolle'

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße295 x 110 mm
Spaltenzahl1
VersgestaltungVerse abgesetzt
EntstehungszeitEnde 15. Jh. (Goebel S. 144)
Schreibsprachemnd.

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Fritz Goebel, Praelocutio eines mittelniederdeutschen Osterspiels, in: Jahrbuch des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung / Niederdeutsches Jahrbuch 22 (1896), S. 144-146 (mit Abdruck). [online]
  • Conrad Borchling, Mittelniederdeutsche Handschriften in Norddeutschland und den Niederlanden. Erster Reisebericht, in: Nachrichten von der Königl. Gesellschaft der Wissenschaften zu Göttingen, Philol.-hist. Klasse, Geschäftliche Mittheilungen 1898, Göttingen 1899, S. 79-316, hier S. 236. [online]
  • Rolf Steinbach, Die deutschen Oster- und Passionsspiele des Mittelalters. Versuch einer Darstellung und Wesensbestimmung nebst einer Bibliographie zum deutschen geistlichen Spiel des Mittelalters (Kölner Germanistische Studien 4), Köln/Wien 1970, S. 228, Anm. 4, S. 272 (E18d).
  • Rolf Bergmann, Katalog der deutschsprachigen geistlichen Spiele und Marienklagen des Mittelalters (Veröffentlichungen der Kommission für Deutsche Literatur des Mittelalters der Bayerischen Akademie der Wissenschaften), München 1986, S. 388f. (Nr. 191).
  • Hansjürgen Linke, 'Mittelniederdeutsche Praelocutor-Rolle', in: 2VL 6 (1987), Sp. 623.
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Gisela Kornrumpf
Juni 2013