Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 23760

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Karlsruhe, Landesbibl., Cod. St. Peter perg. 111Codex158 Pergamentblätter (= Teil I) + 65 Papierblätter (= Teil II)

Inhalt 

Teil I:
Psalterium feriatum, lat.

Teil II:
Bl. 158r-159r = Litanei, lat.
Bl. 159r-166v = Teile des Ordinarium officii für Sonntage, lat.
Bl. 166v-182r = Rituale, lat.
Bl. 182v-219v = Edmund von Canterbury: 'Psalterium BMV' (AH 35, Nr. 10), dt.

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament und Papier
Blattgröße135 x 95 mm
EntstehungszeitTeil I: 2. Hälfte 13. Jh. (Heinzer/Stamm S. 210)
Teil II: 1512-1515 (Heinzer/Stamm S. 211)
Schreibspracheelsässisch (Heinzer/Stamm S. 211)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Felix Heinzer und Gerhard Stamm, Die Handschriften von St. Peter im Schwarzwald, Zweiter Teil: Die Pergamenthandschriften (Die Handschriften der Badischen Landesbibliothek in Karlsruhe X,2), Wiesbaden 1984, S. 210f. [online]
  • Les dominicaines d'Unterlinden [Ausstellungskatalog Colmar, musée d'Unterlinden, 10.12.2000 - 10.7.2001], Tome 2: Catalogue des œuvres, Paris 2001, S. 96 (Nr. 131) [Jeffrey Hamburger].
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Regina Cermann, Sine Nomine
cg, Januar 2013