Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 23792

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
Karlsruhe, Landesbibl., Cod. K 2736Codex345 Blätter

Inhalt 

Österreichischer Bibelübersetzer: 'Psalmenkommentar' [früher Heinrich von Mügeln zugeschrieben], "nur bis Ps 118,147 vollendet" (Walther)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
BlattgrößeFolio (Walther Sp. 709); Quart (Nobis & Carlsohn S. 4)
Schriftraumunbekannt
Spaltenzahl2
Zeilenzahlmeist 34-35
EntstehungszeitDatierung 15. Jh. (Walther Sp. 709); um 1425 (Nobis & Carlsohn S. 4)
Schreibspracheobd. (vermutl. Nürnberger Raum) (Nobis & Carlsohn S. 4)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Antiquarischer Katalog der C. H. Beck'schen Buchhandlung in Nördlingen 78 (1865), S. 4 (Nr. 27). [online]
  • Wilhelm Walther, Die deutsche Bibelübersetzung des Mittelalters, 3 Teile, Braunschweig 1889-1892 (Nachdruck Nieuwkoop 1966), Sp. 709. [online]
  • Anton E. Schönbach, Miscellen aus Grazer Handschriften II, in: Mittheilungen des Historischen Vereines für Steiermark 47 (1899), S. 3-64, hier S. 46. [online]
  • Alfred Bergeler, Das deutsche Bibelwerk Heinrichs von Mügeln, Diss. Berlin 1937, Berlin 1938, S. 3 (Nr. 28).
  • F. W. Ratcliffe, The Psalm Translation of Heinrich von Mügeln, in: Bulletin of the John Rylands Library 43 (1960/61), S. 426-451, hier S. 432.
  • Nobis & Carlsohn. Antiquariats-Katalog Nr. 2: Seltene und interessante Bücher aus fünf Jahrhunderten, Wiesbaden [1962], S. 4 (Nr. 2).
Archivbeschreibung---
Ergänzender HinweisEine Publikation zur Hs. durch das Projekt 'Österreichischer Bibelübersetzer' befindet sich in Vorbereitung.
Mitteilungen von Sine Nomine
Gisela Kornrumpf (München), Januar 2018