Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 24400

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Nürnberg, Germanisches Nationalmuseum, Bibliothek, Hs. 22923Codexnoch 272 Blätter

Inhalt 

Antiphonar, darin dt.:
Bl. 107v: 'Christ ist erstanden'

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße305 x 225 mm
Schriftraum210 x 140 mm
Zeilenzahl20
Entstehungszeit2. Hälfte 13. Jh. (Gottwald S. 67)
SchreibortBistum Gurk (?), Augustiner-Chorherrenstift Chiemsee (?) (vgl. Gottwald S. 67)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Carl Lange, Ungedruckte lateinische Osterfeiern I-II, in: ZfdA 28 (1884), S. 119–129, hier S. 123-129. [online]
  • Walther Lipphardt (Hg.), Lateinische Osterfeiern und Osterspiele, Teil VI: Nachträge, Handschriftenverzeichnis, Bibliographie (Ausgaben deutscher Literatur des XV. bis XVIII. Jahrhunderts, Reihe Drama V), Berlin/New York 1981, S. 353f.
  • Clytus Gottwald, Die Musikhandschriften (Kataloge des Germanischen Nationalmuseums Nürnberg), Wiesbaden 1988, S. 67-69.
  • Hansjürgen Linke, 'Chiemseer Osterspiel', in: 2VL 11 (2004), Sp. 315.
Archivbeschreibung---
Max Schiendorfer, September 2019