Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 2441

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
Den Haag / 's-Gravenhage, Königl. Bibl., Cod. 71 J 54Codex93 Blätter

Inhalt 

Rudolf von Ems: 'Willehalm von Orlens' (H)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße225 x 177 mm
Schriftraumca. 170 x 130 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl43
VersgestaltungVerse abgesetzt
Entstehungszeit1. Hälfte 14. Jh.
Schreibsprachewestmd.

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Julius Zacher, Handschriften im Haag, in: ZfdA 1 (1841), S. 209-269, hier S. 209-214 (mit Textproben und Teilkollation). [online]
  • Franz Pfeiffer, Verzeichniss der Handschriften, Bruchstücke und Umarbeitungen des Wilhelm von Orlens von Rudolf von Ems, in: Anzeiger für Kunde der deutschen Vorzeit N.F. 2 (1854), Sp. 55-58, 75-78, hier Sp. 55f. (Nr. 2). [online]
  • De Oranje Nassau-Boekerij en de Oranje-Penningen in de Koninklijke Bibliotheek en in het Koninklijk Penning-Kabinet te 's Gravenhage, Haarlem 1898, S. 9 (Nr. 5).
  • Eberhard Nellmann, 'Wilhelm von Orlens'-Handschriften, in: Festschrift Walter Haug und Burghart Wachinger, hg. von Johannes Janota u.a., Bd. II, Tübingen 1992, S. 565-587, hier S. 567 (Nr. 2).
  • Erika Weigele-Ismael, Rudolf von Ems: Wilhelm von Orlens. Studien zur Ausstattung und zur Ikonographie einer illustrierten deutschen Epenhandschrift des 13. Jahrhunderts am Beispiel des Cgm 63 der Bayerischen Staatsbibliothek München (Europäische Hochschulschriften XXVIII, 285), Frankfurt a.M. u.a. 1997, S. 212.
  • Ulrich Ernst, Facetten mittelalterlicher Schriftkultur. Fiktion und Illustration, Wissen und Wahrnehmung (Beihefte zum Euphorion 51), Heidelberg 2006, S. 189, Anm. 78.
Archivbeschreibung---
Joachim Heinzle, Mai 2007