Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 2510

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Bremen, Staats- und Universitätsbibl., msb 0002CodexII + 179 + II Blätter (aus 4 Teilen zusammengesetzt, I: Bl. 1-69; II: Bl. 70-109; III: Bl. 110-136; IV: Bl. 137-179)

Inhalt 

IV  
Bl. 137ra-179vb = 'Dietsche Doctrinale'

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße235 x 160 mm
Schriftraum150-165 x 105-115 mm (IV: 200 x 120 mm)
SpaltenzahlI, IV: 2
Zeilenzahl20-23 (IV: 40)
EntstehungszeitEnde 14. Jh. (Stahl S. 102)
SchreibspracheIV: mndl. (Stahl S. 103)

Forschungsliteratur 

Abbildungen
Literatur
(Hinweis)
  • Gunilla Ljunggren (Hg.), Der Leyen Doctrinal. Eine mittelniederdeutsche Übersetzung des mittelniederländischen Lehrgedichts Dietsche Doctrinale (nach der Handschrift Codex Guelf. Blankenburg 127A der Herzog August-Bibliothek zu Wolfenbüttel) (Lunder Germanistische Forschungen 35), Lund/Kopenhagen 1963, S. 24.
  • Jos A. A. M. Biemans und Hartwig Mayer, Ein neues Fragment des 'Dietse Doctrinael', in: Amsterdamer Beiträge zur älteren Germanistik 25 (1986), S. 63-87, hier S. 71.
  • Irene Stahl, Katalog der mittelalterlichen Handschriften der Staats- und Universitätsbibliothek Bremen (Die Handschriften der Staats- und Universitätsbibliothek Bremen 1), Wiesbaden 2004, S. 102-105. [online]
Archivbeschreibung---
sw, Mai 2022