Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 25135

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Eilenburg, Stadtarchiv, Abt. V a, Nr. 52Codex265 Blätter

Inhalt 

Stadtbuch von Eilenburg II, darin u.a.:
Bl. 13-43 = Johannes von Buch: 'Richtsteig Landrechts'
Bl. 57 = Judeneid
Bl. 104 = Cautela
Schöffensprüche aus Magdeburg und Leipzig.

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
EntstehungszeitBegonnen 1448, fortgesetzt bis 1513
Schreibspracheostmd.

Forschungsliteratur 

AbbildungenPetter S. 41
Literatur
  • Andreas Petter, Eilenburgs mittelalterliche Stadtbücher - vier wichtige Quellen zur älteren Stadtgeschichte, in: Der Sorbenturm. Eilenburger Lesebuch 1 (2004), S. 40-50.
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Ergänzungen zu "Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters und ihre Handschriften", in: Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte. Germ. Abt. 132 (2015), S. 463-478, hier S. 465 (Nr. 472a).
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Sine Nomine, Ulrich-Dieter Oppitz
August 2015