Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 25287

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Amsterdam, Universitätsbibl., Cod. I E 29Codex158 Blätter (aus 9 Teilen zusammengesetzt, I: Bl. 1-35; II: Bl. 37-43; III: Bl. 44-54; IV: Bl. 55-62; V: Bl. 63-87; VI: Bl. 89-114; VII: Bl. 115-124; VIII: Bl. 125-132; IX: Bl. 153-154; vgl. Erg. Hinweis)

Inhalt 

Lat.-dt. geistliche Sammelhandschrift, darin dt.:

Teil IV:
Bl. 55-62 = 'Franziskanerregel'

Teil V:
Bl. 63-87 = Dy vorclerung des hern des babstes Nicolay des dritten uber dy regel der minor oder barfussen bruder. Di declaracio des babstes Clementis des funfften uber die regel der minor bruder

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament und Papier
EntstehungszeitIV: 1496 (Wolf S. 245)
Schreibspracheostmd. (Wolf S. 246)

Forschungsliteratur 

Literatur
(Hinweis)
  • Norbert Richard Wolf, Die mittelalterlichen deutschen Übersetzungen der Bulle Exiit qui seminat von Papst Nikolaus III., in: Franciscan Studies 32 (1972), S. 242-305, hier S. 244-246, 247-305 (Textabdruck von 'Exiit' nach dieser Hs.).
  • Tobias Tanneberger, "... usz latin in tutsch gebracht ...". Normative Basistexte religiöser Gemeinschaften in volkssprachlichen Übertragungen. Katalog - Untersuchung - Fallstudie (Vita regularis. Abhandlungen 59), Berlin 2014, S. 251f. (Nr. 247).
Archivbeschreibung---
Ergänzender HinweisII: Druck, 1517; IX: Druck, 1495 (Wolf S. 245)
Mitteilungen von Sine Nomine
Dezember 2019