Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 25365

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Marburg, Staatsarchiv, Best. 141b Nr. 1Codexnoch 24 Blätter

Inhalt 

Bl. 2r-10r = Rechtsbuch der Feme (Wiegands Rechtsbuch A)
Bl. 10r-19v = 'Ruprechtsche Fragen'
Bl. 19v-23v = Arnsberger Reformation von 1437 (unvollständig)

Kodikologie 

Blattgröße195 x 140 mm
Entstehungszeitum 1478 (Eckhardt, Landeskunde S. 1)
Schreibsprachewestfäl. (Eckhardt, Landeskunde S. 1)

Forschungsliteratur 

Literatur
  • Wilhelm A. Eckhardt, Rezension zu: Eberhard Fricke, Die westfälische Veme im Bild [...], Münster 2011, in: Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte. Germ. Abt. 129 (2012), S. 589-591, hier S. 591.
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Ergänzungen zu "Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters und ihre Handschriften", in: Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte. Germ. Abt. 131 (2014), S. 400-417, hier S. 407 (Nr. 1000a).
  • Wilhelm A. Eckhardt, Die Waldecker Handschrift des Staatsarchivs Marburg in der Überlieferung der Femerechtsquellen, in: Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte. Germ. Abt. 133 (2016), S. 81-109, hier S. 104.
  • Wilhelm A. Eckhardt, Eine Waldecker Femerechtshandschrift in Marburg, in: Zeitschrift des Vereins für hessische Geschichte und Landeskunde 121 (2016), S. 1-26 (mit Abdruck der Texte).
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Sine Nomine, Ulrich-Dieter Oppitz
Mai 2018