Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 25461

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Celle, Bibl. des Oberlandesgerichts, Cod. C 10Codex208 Blätter

Inhalt 

Vokabular, lat.-dt.

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße300 x 210 mm
Spaltenzahl2
BesonderheitenBl. 1r: Schenkungsvermerk des Albertus de Loppenstede von 1446
Entstehungszeit1. Hälfte 15. Jh. (Borchling S. 192)
Schreibsprachend. (Borchling S. 192)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Friedrich August von Amsberg, Katalog der Bibliothek des Königlich-Hannoverschen Ober-Appellations-Gerichts zu Celle, Hannover 1862, S. 646. [online]
  • Conrad Borchling, Mittelniederdeutsche Handschriften in Norddeutschland und den Niederlanden. Erster Reisebericht, in: Nachrichten von der Königl. Gesellschaft der Wissenschaften zu Göttingen, Philol.-hist. Klasse, Geschäftliche Mittheilungen 1898, Göttingen 1899, S. 79-316, hier S. 192f. [online]
  • William Foerste, Wer kennt noch weitere mnd. Vokabulartien?, in: Korrespondenzblatt des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung 69 (1962), S. 43-45, hier S. 44 (Nr. 3).
  • Klaus Grubmüller, Vocabularius Ex quo. Untersuchungen zu lateinisch-deutschen Vokabularen des Spätmittelalters (MTU 17), München 1967, S. 39.
  • Hiram Kümper unter Mitarbeit von Bernd Giesen, Die mittelalterlichen und neuzeitlichen Handschriften der Stiftungsbibliothek am Oberlandesgericht Celle, Wiesbaden 2018, S. 126f.
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Sine Nomine
November 2018