Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 25597

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
Herrnstein, Bibl. der Grafen Nesselrode, Hs. 192 [Verbleib unbekannt]
  • früher Herten, Bibl. der Grafen Droste-Nesselrode, Hs. 8
Codex96 Blätter

Inhalt 

Bl. 88ra: Rezept in einem Hs.-Teil mit medizinischen Schriften
Glossenhandschrift (Bergmann/Stricker Nr. 283)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgrößeca. 280 x 205 mm
SpaltenzahlBl. 21-96: 2
Zeilenzahl44
Schreibsprachend.
Datierung der Hs. Bl. 1-20: 2. Hälfte 9. Jh. oder 9./10. Jh.; Bl. 21-96: 12. Jh. (Bergmann/Stricker, S. 646)
Überlieferungstyp Lateinisch-deutscher Mischtext

Lat. Salbenrezept mit inserierten und übergeschriebenen deutschen Wörtern

Forschungsliteratur 

Literatur
  • Elias Steinmeyer und Eduard Sievers, Die althochdeutschen Glossen, Bd. 4, Berlin 1898 (Nachdruck Dublin/Zürich 1969), S. 370 (Nr. MLXa Nachtr., mit Abdruck) und S. 468 (Nr. 240). [online]
  • Karl Sudhoff, Codex medicus Hertensis (Nr. 192). Handschriftstudie, in: Archiv für Geschichte der Medizin 10 (1917), S. 265-313.
  • Elias Steinmeyer und Eduard Sievers, Die althochdeutschen Glossen, Bd. 5, Berlin 1922 (Nachdruck Dublin/Zürich 1969), S. 44f. (Nr. MLXa Nachtr., mit Abdruck) und S. 60, Nr. 240. [online]
  • Augusto Beccaria, I codici di medicina del periodo presalernitano (Secoli IX, X e XI) (Storia e Letteratura. Raccolta di Studi e Testi 53), Rom 1956, hier S. 208-213.
  • Stefanie Stricker, Latein und Deutsch in der Rezeptüberlieferung, in: Volkssprachig-lateinische Mischtexte und Textensembles in der althochdeutschen, altsächsischen und altenglischen Überlieferung. Mediävistisches Kolloquium des Zentrums für Mittelalterstudien der Otto-Friedrich-Universität Bamberg am 16. und 17. November 2001, hg. von Rolf Bergmann (Germanistische Bibliothek 17), Heidelberg 2003, S. 97-129, hier S. 99, 102, 105, 108, 111f., 114.
  • Rolf Bergmann und Stefanie Stricker unter Mitarbeit von Yvonne Goldammer und Claudia Wich-Reif, Katalog der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften, Berlin/New York 2005, Bd. II, S. 646f. (Nr. 283).
  • Elke Krotz, Sibasi pari cumba. Varianz in magischen Wanderformen, in: vindærinne wunderbærer mære. Gedenkschrift für Ute Schwab, hg. von Monika Schulz (Studia Medievalia Septentrionalia 24), Wien 2013, S. 205-261, S. 207 und 236.
Archivbeschreibungvorhanden (unter dem alten Aufbewahrungsort)
Elke Krotz (Wien), März 2016