Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 25673

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Würzburg, Universitätsbibl., M. ch. f. 133Codex235 Blätter

Inhalt 

Lat. Sammelband aus zwei Teilen; in Teil 2 (Bl. 168-235) dt.:
Bl. 208v-210r = Jubiläumsablass für die Diözese Bamberg 1451
Bl. 232v-233v = 'Geistlicher Neujahrsbrief' (Sendbrief in Prosa)
Bl. 233v-234v = 15 Stücke (Zeichen) der göttlichen Liebe

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße300 x 215 mm
Entstehungszeit15. Jh.

Forschungsliteratur 

Literatur
  • Wolfgang Stammler (Hg.), Spätlese des Mittelalters II. Religiöses Schrifttum (Texte des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit 19), Berlin 1965, S. 33-36 (Nr. 15, Abdruck von Bl. 232v-233v), vgl. S. 83-94 (statt "m. ch. f. 33" lies "M. ch. f. 133").
  • Hans Thurn, Die Handschriften aus benediktinischen Provenienzen I (Die Handschriften der Universitätsbibliothek Würzburg 2,1), Wiesbaden 1973, S. 123f. [online]
  • Rainer Meisch, 'Geistlicher Neujahrsbrief', in: 2VL 2 (1980), Sp. 1172-1174, hier Sp. 1172f.
  • Bernhard Schnell, 'Die Goldwaage der Stadt Jerusalem', in: 2VL 3 (1981), Sp. 93f., hier Sp. 94 (Nr. 3; zu Bl. 233v-234v).
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Gisela Kornrumpf
August 2016