Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 25863

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Admont, Stiftsarchiv, Fragm.-Mappe, noch ohne Sign.
seit 1963 in der Fragmenten-Mappe des Archivs
Fragment

Inhalt 

Bearbeitung des deutschen 'Abrogans' (auch die lat. Interpretamente und ihre ahd. Übersetzungen sind alphabetisch einsortiert)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Spaltenzahl4
Überlieferungstyp Lateinisch-deutscher Mischtext

Schrifttyp alemannische Minuskel

Forschungsliteratur 

AbbildungenDerzeit als Bild 9 und 10 der Pressemeldung auf der Homepage der Stiftsbibliothek Admont
Literatur
  • Jochen Splett, 'Abrogans deutsch', in: 2VL 1 (1978), Sp. 12-15 + 2VL 11 (2004), Sp. 9 (ohne diese Hs.).
  • Von Abrogans und Nibelungen. Sensationsfunde deutscher Literatur in Österreichs Klöstern. Sonderausstellung in der Stiftsbibliothek Admont vom 25. März bis 15. November 2018, Konzept und Redaktion: Martin Haltrich und Karin Schamberger, Passau 2018, S. 65-67.
Ergänzender HinweisTextgestaltung
Lemmata und Interpretamente in je einer eigenen Spalte
Elke Krotz (Wien), Juli 2018