Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 25928

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Stuttgart, Landesbibl., Cod. cam. et oec. 4° 52Codex116 Blätter

Inhalt 

Heinrich Münsinger: 'Bůch von den falcken, hebichen, sperbern, pferden vnd huenden' (C)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Entstehungszeit60er Jahre des 15. Jh.s (Lindner S. 84)

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Frey Abb. 1 [= Vorsatzblatt, Bl. 1r]
  • Lindner Abb. 6 [= Bl. 1r], Abb. 7 [= Bl. 116r]
Literatur
  • Heinrich Meisner, Die Lobriser Handschrift von Heinrich Minsinger, in: Zeitschrift für deutsche Philologie 11 (1880), S. 480-482 (mit Teilabdruck der Widmung). [online]
  • Theophil Frey, Über die Handschrift Heinrich Mynsingers "Von den Falcken, Habichten, Sperbern, Pferden und Hunden" (15. Jahrhundert), in: Württemberg 9 (1937), S. 63-70.
  • Kurt Lindner (Hg.), Von Falken, Hunden und Pferden. Deutsche Albertus-Magnus-Übersetzungen aus der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts, eingeleitet und hg. von K. L., Teil I und II (Quellen und Studien zur Geschichte der Jagd VII und VIII), Berlin 1962, hier Teil I, S. 76f. (mit Abdruck der Widmung), 79, 82-84.
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Elke Krotz
Juni 2020