Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 26020

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Regensburg, Staatl. Bibl., 2Inc.394(1/2, EinbandmakulaturFragment1 beschnittenes Doppelblatt, ehemals das zweitinnerste einer Lage

Inhalt 

Konrad von Heimesfurt: 'Urstende'

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße[115] x 90 mm
Schriftraumca. 95 x 65 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl20
Entstehungszeit13. Jh. (Verborgene Schätze S. 47)

Forschungsliteratur 

AbbildungenVerborgene Schätze S. 46 (in Farbe)
Literatur
  • Kurt Gärtner und Werner J. Hoffmann (Hg.), Konrad von Heimesfurt, "Unser vrouwen hinvart" und "Diu urstende". Mit Verwendung der Vorarbeiten von Werner Fechter (Altdeutsche Textbibliothek 99), Tübingen 1989 (ohne dieses Fragment).
  • Verborgene Schätze. Mittelalterliche Handschriftenfragmente der Staatlichen Bibliothek Regensburg [Begleitpublikation zur Ausstellung 21.05. - 28.07.2012]. Konzept und Texte: Katja Putzer (Kleine Schriften der Staatlichen Bibliothek Regensburg 1), Regensburg 2012, S. 46f. [online]
Archivbeschreibung---
Ergänzender HinweisDas in der bisherigen Forschung unbekannte Fragment überliefert nach der Ausgabe von Gärtner/Hoffmann (s.o.) die Verse 361-380, 381-400 und 481-500, 501-520.
November 2018