Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 26312

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Göttweig, Stiftsarchiv, Registratur/97-15Fragment1 Längsstreifen (F1) und ein Rest (F2) desselben Blattes

Inhalt 

Wolfram von Eschenbach: 'Willehalm' (Fragm. 91)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße[105-107 x 40] mm
Schriftraum<ca. 160> x [40] mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl<32>
VersgestaltungVerse abgesetzt
Entstehungszeit1. Drittel 14. Jh. (Ende 13. Jh.?) (Breith/Ó Riain S. 6)
Schreibsprachebair.-österr. (Breith/Ó Riain S. 6)

Forschungsliteratur 

AbbildungenBreith/Ó Riain S. 8 (Abb. 1) [= Trägerband mit Fragment], (Abb. 2) [= F1vb], (Abb. 3) [= F2v]
Literatur
(Hinweis)
  • Klaus Klein, Beschreibendes Verzeichnis der Handschriften (Wolfram und Wolfram-Fortsetzer), in: Wolfram von Eschenbach. Ein Handbuch, hg. von Joachim Heinzle, Berlin/Boston 2011, Bd. II, S. 941-1002 (ohne dieses Fragment).
  • Astrid Breith und Diarmuid Ó Riain, Ein neues 'Willehalm'-Fragment im Stiftsarchiv Göttweig, in: Maniculae 2 (2021), S. 6-9. [online]
  • manuscripta.at - Mittelalterliche Handschriften in österreichischen Bibliotheken. [online] [zur Beschreibung]
Archivbeschreibung---
Februar 2021