Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 2658

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Heidelberg, Universitätsbibl., Cpg 54Codex185 Blätter

Inhalt 

'Schwarzwälder Predigten' (P)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße250 x 189 mm
Schriftraum195 x 132 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl37
Besonderheitenzwei Schreiber
Entstehungszeit1. Hälfte 14. Jh. (Schiewer S. 170, Zimmermann S. 160)
Schreibsprachenordalem.-rheinfrk. (Schiewer S. 170)

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Schiewer S. 173 (Abb. 19) [= Bl. 44v]
Literatur
  • Karl Bartsch, Die altdeutschen Handschriften der Universitäts-Bibliothek in Heidelberg (Katalog der Handschriften der Universitäts-Bibliothek in Heidelberg I), Heidelberg 1887, S. 14-16 (Nr. 33). [MM online] [UB Heidelberg online]
  • Hans-Jochen Schiewer, 'Die Schwarzwälder Predigten'. Entstehungs- und Überlieferungsgeschichte der Sonntags- und Heiligenpredigten. Mit einer Musteredition (MTU 105), Tübingen 1996, S. 170-175.
  • Karin Zimmermann unter Mitwirkung von Sonja Glauch, Matthias Miller und Armin Schlechter, Die Codices Palatini germanici in der Universitätsbibliothek Heidelberg (Cod. Pal. germ. 1-181) (Kataloge der Universitätsbibliothek Heidelberg VI), Wiesbaden 2003, S. 160f. [online]
ArchivbeschreibungGünther Jungbluth (1938) 43 Blätter
März 2007