Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 2781

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
München, Staatsbibl., Cgm 107Codexnoch 26 Blätter

Inhalt 

'Unser vrouwen klage' (Red. II) (G)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgrößeca. 140 x 115 mm
Schriftraumca. 110 x 90 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl21
VersgestaltungVerse nicht abgesetzt
Entstehungszeit14. Jh. (Petzet S. 192); 2. Hälfte 14. Jh. (Milchsack S. 285f.; Bergmann S. 437)
Schreibsprachealem. (Büttner S. 7)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Gustav Milchsack, Unser vrouwen klage, in: Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur 5 (1878), S. 193-357, hier S. 285f. [online]
  • Erich Petzet, Die deutschen Pergament-Handschriften Nr. 1-200 der Staatsbibliothek in München (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,1), München 1920, S. 192. [online]
  • Rolf Bergmann, Katalog der deutschsprachigen geistlichen Spiele und Marienklagen des Mittelalters (Veröffentlichungen der Kommission für Deutsche Literatur des Mittelalters der Bayerischen Akademie der Wissenschaften), München 1986, S. 437 (M 84).
  • Edgar Büttner, Die Überlieferung von "Unser vrouwen klage" und des "Spiegel" (Erlanger Studien 74), Erlangen 1987, S. 7, 143-152.
  • Edgar Büttner (Hg.), Unser vrouwen klage / Der Spiegel (Altdeutsche Textbibliothek 124), Berlin/Boston 2017, S. XXVIf.
ArchivbeschreibungErich Petzet (1907) 2 Bll.
Oktober 2017