Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 2958

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
[a]Linz, Landesarchiv, Pa I/3bFragment1 (!) Blatt
[b]St. Pölten, Stadtarchiv, ohne Sign. [Verbleib unbekannt]Fragment1 Blatt

Inhalt 

Gottfried von Straßburg: 'Tristan' (g) [= a]
Heinrich von Freiberg: 'Tristan'-Fortsetzung (p) [= b]

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße545 x 375 mm
Schriftraum407 x 249 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl38
VersgestaltungVerse abgesetzt
BesonderheitenRaum für Illustrationen ausgespart
Entstehungszeit2. Hälfte 14. Jh. (Markus [1937] S. 30); 14./15. Jh. (Wetzel S. 332)
Schreibsprachemd., wahrscheinlich obersächs. (Markus [1937] S. 29); (süd)obersächs. (Klein S. 164); süd. Ostmd. (Wetzel S. 49)

Forschungsliteratur 

AbbildungenMarkus (1937) S. 69 (= [a], Rückseite)
Literatur
  • Gilbert Trathnigg, Fragment von Heinrichs von Freiberg Tristan aus St. Pölten, in: ZfdA 73 (1936), S. 175f. (mit Kollation von [b]). [online]
  • Andreas Markus, Ein Tristan-Bruchstück aus Grein in Oberösterreich, in: Der Volksbote. Zeitschrift des Oberösterreichischen Volksbildungsvereines 48 (1937), S. 67-75 (mit Abdruck von [a]).
  • Andreas Markus, Nachwort zum Tristan-Bruchstück aus Grein, in: Der Volksbote. Zeitschrift des Oberösterreichischen Volksbildungsvereines 48 (1937), S. 121f.
  • Andreas Markus, Ein Tristan-Bruchstück aus Grein in Ober-Österreich, in: ZfdA 75 (1938), S. 29-32 (mit Abdruck von [a]). [online]
  • Karl Marold (Hg.), Gottfried von Straßburg, Tristan. Dritter Abdruck mit einem durch F. Rankes Kollationen erweiterten und verbesserten Apparat besorgt und mit einem Nachwort versehen von Werner Schröder, Berlin 1969, S. 287.
  • Hans-Hugo Steinhoff, Bibliographie zu Gottfried von Straßburg (Bibliographien zur deutschen Literatur des Mittelalters 5), Berlin 1971, S. 19.
  • Thomas Klein, Ermittlung, Darstellung und Deutung von Verbreitungstypen in der Handschriftenüberlieferung mittelhochdeutscher Epik, in: Deutsche Handschriften 1100-1400. Oxforder Kolloquium 1985, hg. von Volker Honemann und Nigel F. Palmer, Tübingen 1988, S. 110-167, hier S. 164f.
  • René Wetzel, Die handschriftliche Überlieferung des 'Tristan' Gottfrieds von Straßburg. Untersucht an ihren Fragmenten (Germanistica Friburgensia 13), Freiburg/Schweiz 1992, S. 49, 330-342.
  • Evelyn Scherabon Firchow unter Mitarbeit von Richard Hotchkiss (Hg.), Gottfried von Strassburg, Tristan und Isolde. Diplomatische Textausgabe der Zimelien-Handschrift Codex Vindobonensis 2707 mit Konkordanzen und Wortlisten auf CD, Stuttgart 2004, S. XXIII.
  • Klaus Klein, Die 'Jenaer Liederhandschrift' und ihr Umfeld, in: Die 'Jenaer Liederhandschrift'. Codex - Geschichte - Umfeld, hg. von Jens Haustein und Franz Körndle, Berlin/New York 2010, S. 251-258, hier S. 255.
  • Walter Haug und Manfred Günter Scholz (Hg.), Gottfried von Straßburg, Tristan und Isold. Mit dem Text des Thomas, hg., übersetzt und kommentiert von W. H., 2 Bde. (Bibliothek des Mittelalters 10-11, Bibliothek deutscher Klassiker 192), Frankfurt a.M. 2011, hier Bd. 2, S. 225.
Archivbeschreibung---
April 2016