Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 3060

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
München, Staatsbibl., Cgm 5250/75Fragment1 Doppelblatt

Inhalt 

Magischer Text [Bl. 1r]
'Macer', dt. (Vulgat-Fassung) (M21) [Bl. 1v-2v]

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße235 x 165 mm
Schriftraum190 x 140 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl28
BesonderheitenZeitgenössische Blattzählung in römischen Ziffern (lxvi).
Entstehungszeit2. Hälfte 14. Jh. (Schneider S. 237)
Schreibsprachebair. (Schneider S. 237)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Bernhard Schnell in Zusammenarbeit mit William Crossgrove (Hg.), Der deutsche 'Macer'. Vulgatfassung. Mit einem Abdruck des lateinischen Macer Floridus 'De viribus herbarum' (Texte und Textgeschichte 50), Tübingen 2003, S. 93, 136.
  • Karin Schneider, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Die mittelalterlichen Fragmente Cgm 5249-5250 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,8), Wiesbaden 2005, S. 237. [online]
Archivbeschreibung---
Karin Schneider (Herrsching), Juli 2019