Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 3145

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Breslau / Wrocław, Universitätsbibl., Cod. I O 100Codexnoch 40 Blätter

Inhalt 

Psalmenübersetzung ('Mitteldeutsche Psalmengruppe')

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße140 (oder 160?) x 120 mm
Schriftraum112-120 x 80 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahlmeist 19, auch 17 und 18
Entstehungszeit2. Hälfte 14. Jh. (Brückner S. 8; Eggers S. XXIII)
Schreibsprachemd. (mit einzelnen nd. Wörtern) (Brückner S. 11)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Göber-Katalog: Katalog rękopisów dawnej Biblioteki Uniwersyteckiej we Wrocławiu [Katalog der Handschriften der ehemaligen Universitaetsbibliothek Breslau], 26 Bde. (handschriftl. und masch.), Breslau ca. 1920-1940, Bd. 24, Bl. 248 (Nr. 1439). [online]
  • Wilhelm Brückner, Ein ostmitteldeutsches Psalterfragment, Diss. Breslau 1934 (mit Abdruck).
  • Hans Eggers (Hg.), Zwei Psalter aus dem 14. Jahrhundert (Dresden Ms. M 287 und Hamburg In scr. 142) und drei verwandte Bruchstücke aus Schleiz, Breslau und Düsseldorf (Deutsche Texte des Mittelalters 53), Berlin 1962, S. XXII-XXIV, 104-212 (Ausgabe).
  • Kurt Erich Schöndorf, Die Tradition der deutschen Psalmenübersetzung. Untersuchungen zur Verwandtschaft und Übersetzungstradition der Psalmenverdeutschung zwischen Notker und Luther (Mitteldeutsche Forschungen 46), Köln/Graz 1967, S. 55 (Nr. 6).
ArchivbeschreibungJoseph Klapper (1905) 2 Bll.
Nathanael Busch, Februar 2010