Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 3295

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
Berlin, Staatsbibl., Hdschr. 406Fragment2 Teile aus 2 Blättern

Inhalt 

Gebetbuch

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße134-136 x 72-92 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl15-16
BesonderheitenFederzeichnung (Bl. 2r) (Kat. dtspr. ill. Hss. S. 81)
Entstehungszeitum 1470 (Brandis S. 316); um 1470-1480 (Kat. dtspr. ill. Hss. S. 80)
Schreibspracheobd. (Kat dtspr. ill. Hss. S. 81)

Forschungsliteratur 

AbbildungenKat. dtspr. ill. Hss. Abb. 45 [= Bl. 2r]
Literatur
  • Tilo Brandis, Mittelalterliche deutsche Handschriften. 25 Jahre Neuerwerbungen der Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz, in: Die Präsenz des Mittelalters in seinen Handschriften. Ergebnisse der Berliner Tagung in der Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz, 6.-8. April 2000, hg. von Hans-Jochen Schiewer und Karl Stackmann, Tübingen 2002, S. 303-335 und Tafel XXIV-XXXIV, hier S. 316 (Nr. 41).
  • Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters, begonnen von Hella Frühmorgen-Voss, fortgeführt von Norbert H. Ott zusammen mit Ulrike Bodemann, Bd. 5,1/2 (Gebetbücher, von Regina Cermann), München 2002, S. 80f. (Nr. 43.1.24.), Abb. 45. [online]
Archivbeschreibung---
Februar 2021