Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 3323

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Hamburg, Staats- und Universitätsbibl., Cod. germ. 15, Fragm. 5Fragment1 Querstreifen

Inhalt 

Jacob van Maerlant: 'Spiegel historiael' (Biemans Nr. 35)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße[100] x 145 mm
Schriftraum[100] x 120-130 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl[21]
VersgestaltungVerse abgesetzt
Entstehungszeit14. Jh. (Walther S. 168)
SchreibspracheWestflandern (Biemans S. 392)

Forschungsliteratur 

Literatur
(Hinweis)
  • Christoph Walther, Fragment aus Jacob van Maerlant's Spiegel Historiael, in: Jahrbuch des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung / Niederdeutsches Jahrbuch 11 (1885), S. 168f. [online]
  • Jos A. A. M. Biemans, Onsen Speghele Ystoriale in Vlaemsche. Codicologisch onderzoek naar de overlevering van de Spiegel historiael van Jacob van Maerlant, Philip Utenbroeke en Lodewijk van Velthem, met een beschrijving van de handschriften en fragmenten, 2 Bde. (Schrift en Schriftdragers in de Nederlanden in de Middeleeuwen II), Leuven 1997, Bd. 2, S. 392 (Nr. 35).
  • Eva Horváth, Zur Rückkehr weiterer Hamburger germanistischer Handschriften aus der Kriegsauslagerung, in: ZfdA 128 (1999), S. 62-65, hier S. 63.
ArchivbeschreibungEmil Henrici (1911) 1 Bl.
Ergänzender HinweisDas Fragment ist wieder an seinem Standort.
August 2006