Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 3547

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
London, University College, MS Germ. 21Codexnoch 122 Blätter

Inhalt 

Ludolf von Sudheim: 'Reisebuch' (Hd. Übersetzung)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße151 x 112 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl19-25
Entstehungszeit2. Hälfte 15. Jh. (Palmer S. 150)
Schreibspracheoberschwäb. (Palmer S. 150)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Robert Priebsch, Deutsche Handschriften in England, Bd. 1, Erlangen 1896, S. 141f. (Nr. 137). [online]
  • Dorothy K. Coveney, A Descriptive Catalogue of Manuscripts in the Library of University College London, London 1935, S. 68f. (Nr. 62).
  • Nigel F. Palmer, Bibelübersetzung und Heilsgeschichte. Studien zur Freiburger Perikopenhandschrift von 1462 und zu den deutschsprachigen Lektionaren des 15. Jahrhunderts. Mit einem Anhang: Deutschsprachige Handschriften, Inkunabeln und Frühdrucke aus Freiburger Bibliotheksbesitz bis ca. 1600 (Wolfgang Stammler Gastprofessur für Germanische Philologie 9), Berlin/New York 2007, S. 150.
Archivbeschreibung---
Mai 2012