Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 3693

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Freiburg i. Br., Universitätsbibl., Hs. 503FragmentObere und untere Hälfte eines Blattes

Inhalt 

'Alexius' (Verslegende C) (F)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße<150 x 100> mm
Schriftraumca. <115> x 70 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl20
VersgestaltungVerse abgesetzt
Entstehungszeit14. Jh. (Hagenmaier S. 138)
Schreibsprachebair. (Hagenmaier S. 138)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Fragments
Literatur
  • Fridrich Pfaff, Findlinge. I-IV, in: Alemannia 19 (1892), S. 173-176, hier S. 176f. (Nr. IV; mit Abdruck) [irrtümlich mit der Signatur Hs. "505"]. [online]
  • Winfried Hagenmaier, Die deutschen mittelalterlichen Handschriften der Universitätsbibliothek und die mittelalterlichen Handschriften anderer öffentlicher Sammlungen (Kataloge der Universitätsbibliothek Freiburg im Breisgau 1,4), Wiesbaden 1988, S. 138. [online]
  • Klaus Klein, Zur Überlieferung der 'Alexius'-Verslegende, in: Grundlagen. Forschungen, Editionen und Materialien zur deutschen Literatur und Sprache des Mittelalters und der Frühen Neuzeit, hg. von Rudolf Bentzinger, Ulrich-Dieter Oppitz und Jürgen Wolf (ZfdA. Beiheft 18), Stuttgart 2013, S. 257-262, hier S. 257, 260.
Archivbeschreibungvorhanden
Mitteilungen von Hannah Witteveen, Sine Nomine
Oktober 2014