Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 3788

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Wilhering, Stiftsbibl., Cod. 120Codex116 Blätter

Inhalt 

Kalendarium, darin auf freigeliebenen Stellen: Segen
'Gebetsanweisungen in lateinischer Psalterhandschrift'
Bl. 2r = Reimgebet [Nachtrag]

Kodikologie 

Entstehungszeit13. Jh. (Grillnberger S. 62)

Forschungsliteratur 

Literatur
  • Otto Grillnberger, Die Handschriften der Stiftsbibliothek zu Wilhering, in: Die Handschriften-Verzeichnisse der Cistercienser-Stifte, Bd. 2 (Xenia Bernardina II,2), Wien 1891, S. 1-114, hier S. 62. [online]
  • Konrad Schiffmann, Deutsche Stücke aus oberösterreichischen Handschriften, in: 55. Jahres-Bericht des Museums Francisco-Carolinum, Linz 1897, S. 135-142, hier S. 137-140 (Nr. I) (mit Abdruck der Segen und des Reimgebetes). [online]
  • Verena Holzmann, "Ich beswer dich wurm und wyrmin ...". Formen und Typen altdeutscher Zaubersprüche und Segen (Wiener Arbeiten zur germanischen Altertumskunde und Philologie 36), Bern u.a. 2001, S. 204 (Nr. 156).
  • Jürgen Wolf, Psalter und Gebetbuch am Hof: Bindeglieder zwischen klerikal-literaler und laikal-mündlicher Welt, in: Orality and Literacy in the Middle Ages. Essays on a Conjunction and its Consequences in Honour of D. H. Green, hg. von Mark Chinca und Christopher Young, Turnhout 2005, S. 139-179, hier S. 178 (Nr. 83).
Archivbeschreibung---
November 2009