Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 3888

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
München, Staatsbibl., Cgm 8140CodexI + 18 + I Blätter

Inhalt 

Bl. 1ra-15va = Arzneibuch (Inc. Unser here got hait das mentsche geschaffen nach syme bilde vnd hait vier heubt glidder an yme geschaffen ...)
Bl. 15vb-18vb = leer

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße300 x 215 mm
Schriftraumca. 215-220 x 130-135 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl30-32
Entstehungszeit15. Jh. (Schneider S. 320)
Schreibspracherheinfrk. (Schneider S. 320)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Karin Schneider, Handschriften aus dem Bayerischen Nationalmuseum jetzt in der Bayerischen Staatsbibliothek München und in der Staatsbibliothek Bamberg, in: Scriptorium 22 (1968), S. 314-323, hier S. 320.
  • München. Repertorium der deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek, Bd. 8: Cgm 7386-9425 [BSB Cbm Cat. 55(8 = Codices germanici. Neue Reihe, d.h. nach dem Erscheinen des gedruckten Cataloges (1866) erworbene oder nachträglich zur Aufstellung gebrachte deutsche Handschriften. Nr. 7386-9425 (handschriftl.)], S. 140. [online]
Archivbeschreibung---
Juni 2009