Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 3929

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
Gotha, Forschungsbibl. der Universität Erfurt, Cod. Memb. II 226aFragmentReste von zwei Blättern

Inhalt 

'Herzog Ernst' D (W) [Bl. 1ra-1vb]
'Gothaer Epikfragment' [Bl. 2ra-2vb]

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgrößeca. <310 x 230> mm
Schriftraumca. <220 x 170> mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl<40>
VersgestaltungVerse abgesetzt
EntstehungszeitMitte 14. Jh. (Niewöhner [Archivbeschreibung] Bl. 2)
Schreibspracheostfrk. mit md. Einschlag (Rosenfeld S. XVII)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Carl Bone, Zwei Bruchstücke mittelhochdeutscher Gedichte, in: ZfdA 47 (1904), S. 421-430 (mit Abdruck). [online]
  • Hans-Joachim Behr (Hg.), Herzog Ernst. Eine Übersicht über die verschiedenen Textfassungen und deren Überlieferung (Litterae 62), Göppingen 1979, S. 18f.
  • Hans-Friedrich Rosenfeld (Hg.), Herzog Ernst D (wahrscheinlich von Ulrich von Etzenbach) (Altdeutsche Textbibliothek 104), Tübingen 1991, S. XV-XVIII.
  • Cornelia Hopf, Die abendländischen Handschriften der Forschungs- und Landesbibliothek Gotha. Bestandsverzeichnis, 2. Kleinformatige Pergamenthandschriften Memb. II (Veröffentlichungen der Forschungs- und Landesbibliothek Gotha 35), Gotha 1997, S. 111f.
  • Klaus Klein, Erneut zu 'Verbleib unbekannt'. Wiederaufgefundene Handschriften, in: ZfdA 127 (1998), S. 69-84, hier S. 69-72.
ArchivbeschreibungHeinrich Niewöhner (1917) 3 Bll.
Daniel Könitz, November 2018