Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 3948

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Sarnen, Bibl. des Benediktinerkollegiums, Cod. membr. 33Codexnoch 35 Blätter

Inhalt 

Pseudo-Anselm von Canterbury: 'Interrogatio Sancti Anselmi de Passione Domini', dt.

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße165 x 125 mm
Schriftraum105 x 80 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl19
Entstehungszeit2. Hälfte 15. Jh. (Bretscher-Gisiger/Gamper S. 199)
Schreibsprachealem. (Bergmann S. 456, Bretscher-Gisiger/Gamper S. 199)

Forschungsliteratur 

AbbildungenBruckner Tafel XLIX [= Bl. 1r]
Literatur
  • Albert Bruckner (Hg.), Scriptoria Medii Aevi Helvetica. Denkmäler schweizerischer Schreibkunst des Mittelalters, Bd. VII: Schreibschulen der Diözese Konstanz (Aargauische Gotteshäuser), Genf 1955, S. 41f. und Tafel XLIX.
  • Kurt Ruh, Bonaventura deutsch. Ein Beitrag zur deutschen Franziskaner-Mystik und -Scholastik (Bibliotheca Germanica 7), Bern 1956, S. 30.
  • Rolf Bergmann, Katalog der deutschsprachigen geistlichen Spiele und Marienklagen des Mittelalters (Veröffentlichungen der Kommission für Deutsche Literatur des Mittelalters der Bayerischen Akademie der Wissenschaften), München 1986, S. 456 (M 121).
  • Charlotte Bretscher-Gisiger und Rudolf Gamper, Katalog der mittelalterlichen Handschriften der Klöster Muri und Hermetschwil, Dietikon-Zürich 2005, S. 199f. [online]
Archivbeschreibung---
April 2010