Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 4053

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Uppsala, Universitätsbibl., Cod. C 803dCodex74 Blätter

Inhalt 

Bl. 1r-51v = 'Leben und Wunderwerke St. Birgitten'
Bl. 52r-72v = Johannes Tortsch: 'Bürde der Welt'

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße290 x 210 mm
Schriftraum210-220 x 150-170 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahlmeist 35
EntstehungszeitAnfang 16. Jh. (Montag S. 337)
Schreibsprachealem. (Montag S. 337)

Forschungsliteratur 

Literatur
(Hinweis)
  • Margarete Andersson-Schmitt, Supplement zu E. Rooths Katalog über die mittelalterlichen deutschen Handschriften der Universitätsbibliothek zu Uppsala, in: Corona Amicorum. Studier tillägnade Tönnes Kleberg (Acta Bibliothecae R. Universitatis Upsaliensis XV), Uppsala 1968, S. 1-19, hier S. 13f.
  • Ulrich Montag, Das Werk der heiligen Birgitta von Schweden in oberdeutscher Überlieferung. Texte und Untersuchungen (MTU 18), München 1968, S. 337.
  • Margarete Andersson-Schmitt, Håkan Hallberg und Monica Hedlund, Mittelalterliche Handschriften der Universitätsbibliothek Uppsala. Katalog über die C-Sammlung, Bd. 6: Handschriften C 551-935 (Acta Bibliothecae R. Universitatis Upsaliensis XXVI,6), Stockholm 1993, S. 324f. [online]
Archivbeschreibung---
Oktober 2011