Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 4159

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
Prag, Kapuzinerkloster, Ms. I 3
[dazwischen Prag, Nationalbibl., Ms. 4 bzw. XXVII B 11]
Codex231 Blätter

Inhalt 

Johannes Nider: 'Die 24 goldenen Harfen' (Ps) [Druckabschrift]

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße317 x 206 mm
Schriftraum220 x 135 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl27
EntstehungszeitEnde 15. Jh. (Brand S. 66)
Schreibsprachenordbair. (Brand S. 66); nordböhm. (Dolch)

Forschungsliteratur 

AbbildungenPetr S. 279 (Abb. 16) [= Bl. 1r]
Literatur
  • Stanislav Petr, Rukopisy kláštera kapucínů v Litomĕřicích [Handschriften des Kapuzinerklosters in Leitmeritz], in: Miscellanea oddĕlení rukopisů a starých tisků Národní knihovny v Praze 10 (1993), S. 117-163 mit S. 278-283 (Abb. 15-20), hier S. 130-134, 279 (Abb. 16).
  • Margit Brand, Studien zu Johannes Niders deutschen Schriften (Institutum Historicum Fratrum Praedicatorum Romae. Dissertationes Historicae XXIII), Rom 1998, S. 66f.
  • Rukopisné Fondy Centrálních a Cirkevních Knihoven v České Republice, Redaktor svazku: Marie Tošnerová (Průvodce Po Rukopisných Fondech V České Republice IV), Prag 2004 [Einführung in dt. Sprache unter dem Titel: Handschriften in den zentralen und kirchlichen Bibliotheken der Tschechischen Republik], S. 206.
  • Stefan Abel, Johannes Nider, 'Die vierundzwanzig goldenen Harfen'. Edition und Kommentar (Spätmittelalter, Humanismus, Reformation 60), Tübingen 2011, S. 49.
ArchivbeschreibungWalther Dolch (1905) 5 Bll.
Ergänzender HinweisNach Auskunft von Vlasta Scheuflerová, Bibliothekarin der tschechischen Kapuziner-Provinz, vom 16.11.2005 wird die Handschrift im Prager Kapuzinerkloster aufbewahrt. Eine frühere Auskunft von Dr. Stanislav Petr (Prag) vom 24.1.2003, die Handschrift befinde sich in der Prager Nationalbibliothek, ist somit überholt.
Jürgen Wolf (Berlin), Dezember 2011