Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 4326

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Augsburg, Universitätsbibl., Cod. II.1.2° 211Codex248 Blätter

Inhalt 

'Vocabularius Ex quo' (Hr3)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße395-400 x 280-285 mm
Schriftraum280-290 x 190-200 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl51-59
Entstehungszeit2. Hälfte 15. Jh. (Grubmüller S. 83); 2. Drittel 15. Jh. (Vocabularius Ex quo S. 66); 3. Viertel 15. Jh. (Hilg S. 361)
Schreibspracheschwäb. (Grubmüller S. 83, Vocabularius Ex quo S. 66, Hilg S. 361)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Klaus Grubmüller, Vocabularius Ex quo. Untersuchungen zu lateinisch-deutschen Vokabularen des Spätmittelalters (MTU 17), München 1967, S. 83, 148.
  • 'Vocabularius Ex quo'. Überlieferungsgeschichtliche Ausgabe. Gemeinsam mit Klaus Grubmüller hg. von Bernhard Schnell, Hans-Jürgen Stahl, Erltraud Auer und Reinhard Pawis, Bd. I: Einleitung (Texte und Textgeschichte 22), Tübingen 1988, S. 66.
  • Hardo Hilg, Lateinische mittelalterliche Handschriften in Folio der Universitätsbibliothek Augsburg. Cod. II.1.2° 91-226 (Die Handschriften der Universitätsbibliothek Augsburg I,2), Wiesbaden 1999, S. 361f. [online]
Archivbeschreibung---
Juli 2010