Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 4386

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Berlin, Staatsbibl., mgf 277Codex85 Blätter

Inhalt 

Bl. 2r-84r = Jacobus de Theramo: 'Belial', dt.
Bl. 84v-84v = Lat. und dt. Verse, darunter Freidank

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße295 x 210 mm
BesonderheitenVier Illustrationen und sieben Leerräume für weitere Illustrationen
Entstehungszeit2. Viertel 15. Jh. (Ott S. 337)
Schreibspracheostfrk. (Kat. dtspr. ill. Hss. S. 30)

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Ott Abb. 47 [= Bl. 78r, Ausschnitt]
  • Kat. dtspr. ill. Hss. Abb. 9-10 [= Bl. 3rb, 55ra (jeweils Ausschnitte)]
Literatur
  • Hermann Degering, Kurzes Verzeichnis der germanischen Handschriften der Preußischen Staatsbibliothek I. Die Handschriften in Folioformat (Mitteilungen aus der Preußischen Staatsbibliothek VII), Leipzig 1925 (Nachdruck Graz 1970), S. 38. [online]
  • Hans Wegener, Beschreibendes Verzeichnis der Miniaturen und des Initialschmuckes in den deutschen Handschriften bis 1500 (Beschreibende Verzeichnisse der Miniaturen-Handschriften der Preußischen Staatsbibliothek zu Berlin 5), Leipzig 1928, S. 40.
  • Norbert H. Ott, Rechtspraxis und Heilsgeschichte. Zu Überlieferung, Ikonographie und Gebrauchssituation des deutschen 'Belial' (MTU 80), München 1983, S. 337f., 345-348, Abb. 47.
  • Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters, begonnen von Hella Frühmorgen-Voss, fortgeführt von Norbert H. Ott zusammen mit Ulrike Bodemann, Bd. 2, München 1996, S. 30-32 (Nr. 13.0.3), Abb. 9-10. [S. 1-160, Abb. 1-104, S. 1*-5* online] [S. 161-240, Abb. 105-120 online] [S. 241-320, Abb. 121-142 online] [S. 321-464, Abb. 143-195, Farbtafel I-IV online]
Archivbeschreibung---
Ergänzender HinweisProvenienz: Iste spectat ad dominum plassemberg (vgl. Bl. 1v)
Januar 2015