Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 4769

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Freiburg i. Br., Universitätsbibl., Hs. 186Codex270 Seiten

Inhalt 

S. 1-258 = Gertrud von Helfta: 'Ein botte der götlichen miltekeit' (F2)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße210 x 160 mm
Entstehungszeit1643 (vgl. S. 218 und 251)
Schreibspracheschwäb. (Wieland S. 16; Hagenmaier S. 38)

Forschungsliteratur 

Literatur
(Hinweis)
  • Otmar Wieland, Gertrud von Helfta, ein botte der götlichen miltekeit (Studien und Mitteilungen zur Geschichte des Benediktiner-Ordens und seiner Zweige, 22. Ergänzungsband), Ottobeuren 1973, S. 15-17.
  • Siegfried Ringler, Viten- und Offenbarungsliteratur in Frauenklöstern des Mittelalters. Quellen und Studien (MTU 72), München 1980, S. 60.
  • Winfried Hagenmaier, Die abendländischen neuzeitlichen Handschriften der Universitätsbibliothek Freiburg im Breisgau (Kataloge der Universitätsbibliothek Freiburg im Breisgau 1,5), Wiesbaden 1996, S. 37f. [online]
ArchivbeschreibungRichard Newald (1928) 2 Bll.
cg, Februar 2007