Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 4785

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Fulda, Landesbibl., Cod. B 7Codex65 Blätter

Inhalt 

Bl. 1ra-64v = Johannes von Hildesheim: 'Historia trium regum', dt.
Bl. 65r = Liebeslied (zeitgenössischer Nachtrag)
Bl. 65v = leer

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße280 x 210 mm
Schriftraum180 x 140 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl19-25
BesonderheitenMiniaturen nicht ausgeführt, Bildbeischriften in roter Farbe
EntstehungszeitMitte 15. Jh. (Hausmann S. 20)
Schreibspracherheinfrk. (Hausmann S. 20)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Sylvia C. Harris, German Translations of the 'Historia Trium Regum' by Johannes de Hildesheim, in: The Modern Language Review 53 (1958), S. 364-373, hier bes. S. 364 (Nr. 1), 365, 366, 368.
  • Max Behland, Die Dreikönigslegende des Johannes von Hildesheim. Untersuchungen zur niederrheinischen Übersetzung der Trierer Handschrift 1183/485 mit Textedition und vollständigem Wortformenverzeichnis, München 1968, S. 13 (Nr. 9).
  • Regina Hausmann, Die historischen, philologischen und juristischen Handschriften der Hessischen Landesbibliothek Fulda bis zum Jahr 1600 (B 1-25, C 1-18. 68, D 1-48) (Die Handschriften der Hessischen Landesbibliothek Fulda 2), Wiesbaden 2000, S. 20f. [online]
  • Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters, begonnen von Hella Frühmorgen-Voss, fortgeführt von Norbert H. Ott zusammen mit Ulrike Bodemann, Bd. 6,3/4 (Heiligenleben, von Ulrike Bodemann), München 2005, S. 198f. (Nr. 51.8.1.). [online]
ArchivbeschreibungJulius Wiegand (o.J.) 6 Bll.; vgl. auch Max Gleitsmann (1914) 13 Bll. (hier Bl. 4-6)
Dezember 2008